In der LBV Kreisgruppe gibt es auch ein Team das sich für den Schutz der Schleiereule einsetzt. Dazu gehört u. a. das Aufhängen von Nistkästen, die Reinigung und Wartung dieser Brutplätze und seit letztem Jahr führen wir auch Brutkontrollen durch.

Auf dieser Seite veröffentliche ich Neuigkeiten rund um den Eulenschutz, sowie die Ergebnisse und ein paar Bilder von den Brutkontrollen.

2. Oktober 2018: Am 26. Juni habe ich mit der Brutkontrolle in Ornbau begonnen, da ich erfahren habe dass Nestlinge im Kasten sein müssten. Tatsächlich konnte ich mit Verena 6 beringen, danach die Rinderscheune im Wiesmet kontrolliert, dort waren 5 drin. In einer privaten Scheune in Gundelsheim am 29. Juni habe ich wieder 5 gefunden und beringt. Die Alesheimer Kirche habe ich am 1. Juli besucht, hier war ich zu früh, ich hörte die Eule noch abhauen, im Kasten 2 warme Eier. Der nächste Fund war am 3. Juli in Trommetsheim, ich fand 5 Stück wieder in einer Privatscheune und dann erst wieder am 10. Juli, da war ich mit Andrea unterwegs, wir haben bei einem BIO-Landwirt in Laubenzedel 3 Nestlinge beringt und in einer Nachbarscheune einen Tageseinstand entdeckt. In der St. Michaels-Kirche in Berolzheim habe ich wieder 2 warme Eier gefunden (11. Juli) und in Kattenhochstatt und Bubenheim frisches Gewölle. In Störzelbach am 21. Juli dann wieder Eier, 7 Stück und 2 ganz kleine Küken, der Altvogel flog in der offenen Scheune herum. Der nächste Fund am 27. Juli in Wachstein, hier konnte ich 3 schon fast ausgewachsene Nestlinge beringen, dieser Kasten wurde von Privat bereitgestellt. 4 Tage später habe ich in Wachenhofen kontrolliert und 2 weiße Eier gefunden, auch noch warm und vielleicht von der Schleiereule. Am 1. September wieder in Wachenhofen und eine Überraschung, 4 junge Schleiereulen, wohl kurz vor dem Ausfliegen, leider auch ein belebtes Hornissennest, so das an eine Beringung nicht zu denken war. Am gleichen Tag habe ich mich mit Andreas, Basti und ein paar Kindern in Alesheim getroffen und 4 Nestlinge beringt, danach mit Basti in Störzelbach nochmal 6 Stück. Zwei Wochen später die Eierfunde von Berolzheim und Wachenhofen überprüft, aber leider keine Eule gefunden.

Bilanz 2018:

Schleiereule: 8 Brutnachweise im Landkreis WUG mit 35 Jungen, dazu die 6 aus Ornbau (AN)

In 27 Kästen waren die Turmfalken in 9 die Dohlen, sowie in 5 Hornissen- bzw. Wespennester drin. In 2 hatten wohl die Rostgänse und in weiteren 2 Tauben gebrütet.

Juni/Juli 2018: Was sich schon lange abgezeichnet hat, scheint so langsam Gewissheit zu werden, ein schlechtes Mäusejahr ist auch ein schlechtes Eulenjahr. Die LBV-Uhuexpertin hat bisher extrem wenig Bruten gefunden und auch ich habe in 18 Nistkästen nur drei Schleiereulenbruten feststellen können. Die Turmfalken kommen mit der Situation anscheinend besser zurecht, denn ich hatte in 7 Kästen junge Falken entdeckt. Die LBV-Gebietsbetreuerin hat mich beim Beringen begleitet und wir konnten 6 Schleiereulen-Nestlingen einen Ring anlegen.

Inzwischen habe ich in 29 Revieren 50 Nisthilfen überprüft mit dieser Zwischenbilanz: 24 Schleiereulen-Nestlinge, 4 Schleiereulen-Eier, 1 SE-Einstand und min. 38 Turmfalken-Nestlinge.

Schleiereule__160916
P1030061a

Brutkontrolle im Sommer 2017 im LKR Weißenburg-Gunzenhausen (Bearbeitungsstand: 13.8.17):

Wir begannen Anfang Juni mit der Kontrolle der ersten Kästen, dabei ist uns aufgefallen das das Alter der aufgefundenen Küken sehr unterschiedlich ist. Dazu muß man wissen das die Hauptnahrung der Schleiereule Kleinsäuger (Feldmäuse, Spitzmäuse ect. ) sind und wenn diese nicht in ausreichender Zahl vorhanden sind wird nicht mit der Brut begonnen. Wenn sich dann später die Situation verbessert kommt es noch zu Spätbruten.

Im Zeitraum Juni bis August fanden wir in 32 Ortschaften 14 Reviere mit Brutnachweis, dazu haben wir 72 Schleiereulenkästen aufgesucht. Darin entdeckten wir 10 Erst- und 4 Spätbruten mit insgesamt 68 jungen Eulen.

Einen besonderen Fall  hatten wir in Trommetsheim, zwei Bruten in unmittelbarer Nachbarschaft, einmal mit 7 das andere Mal mit 2 Küken, das deutet auf Polygynie hin, also ein Männchen versorgt hier wohl zwei Weibchen.

Brutkontrolle im Herbst 2017 im LKR Weißenburg-Gunzenhausen (Bearbeitungsstand: 24.10.17):

Anders als die meisten Eulen machen Schleiereulen oft eine zweite Brut im Jahr, vielleicht auch einmal eine dritte. Mit dieser Strategie gleichen sie die hohen Verluste schnell wieder aus, die sie in starken Schneewintern oder auch dann erleiden, wenn aus irgendwelchen Gründen die Bestände ihrer Beutetiere, hauptsächlich Feldmäuse, stark reduziert waren. (Quelle: http://www.kniprath-schleiereule.de )

Deswegen waren wir im September wieder im Landkreis unterwegs um die Kästen auf eine Zweite Brut zu überprüfen, im letzten Jahr hatten wir vier solcher Bruten gefunden. Heuer haben wir ca. 40 Kasten-Standorte aufgesucht, die Bilanz, ein Wespennest, 3 Hornissennester, 2 mit alten Rostganseiern, eine Taubenbrut und immerhin drei Eulenbruten, in Alesheim mit 3, in Trommetsheim mit 5 und in Kattenhochstatt mit 6 jungen Schleiereulen. Mit den Erst- und Spätbruten zusammen haben wir so in 2017 insgesamt 82 Jungeulen aufgefunden.

Leider gibt es schon einen Todfund, in Alesheim hat ein Anwohner eine von mir beringte Jungeule am Fuße des Kirchturms gefunden. Warum die Eule abgestürzt ist, darüber kann nur spekuliert werden, jedenfalls war sie noch nicht flugfähig, was man am Gefieder sehen konnte.

Zweitbrut Trommetsheim 2017
Eulenabend

Bilder aus den Eulenkästen

Kasten in Windsfeld
Reinigung Meinheim
Muskat_Innen
Kammhof_Innen2

Brutkontrolle mit dem Eulenexperten Dieter Kaus am 24.09.16:

Wir haben uns 18 Brutkästen in 13 Ortschaften angesehen, darin konnten wir 3 sogenannte Zweitbruten finden. In Gundelsheim waren es 7, in Holzingen 6 und in Trommetsheim 5 Küken die wir schließlich mit den Ringen der Vogelwarte versehen konnten. Außerdem erfuhren wir noch von einer erfolgreichen Brut in Laubenzedel.

 

Haundorf_Bernhard
Haundorf_neuerKasten

Seit Dezember 2017 ist die Eulenschutzgruppe wieder unterwegs um die bei der Brutkontrolle festgestellten Mängel, wie Hornissen- und Dohlennester sowie Defekte an den Kästen zu beseitigen.

Außerdem haben wir neue Standorte dazu gewonnen, drei konnte ich schon montieren, aber 6 stehen noch aus, ich hoffe ich finde im Februar Zeit dafür.

Februar 2017: In der Gegend um Ellingen sind wir schlecht vertreten mit Eulenkästen, deswegen sind wir froh hier drei neue Standarte gefunden zu haben, an 2 konnten wir die Kästen schon montieren. Ich bin sehr gespannt ob und vor allem wann diese angenommen werden.

Ab sofort haben wir für die Schleiereulen einen Brutplatz in Haundorf geschaffen. Der Kirchturm bietet dafür ideale Voraussetzungen, so ließen wir uns auch nicht von den vielen Treppenstufen und den Minusgraden abhalten und haben ganz oben im Glockenstuhl eine Kiste angebracht.

Verena in Ornbau 260618
Wiesmet1_260618
SAM_4157
SE_Alesheim-3
SE-Nestlinge
DSC_0524_klein
Beringung_010918

21.07.18: Fund in Störzelbach, mindestens 7 Eier und zwei frisch geschlüpfte Schleiereulenküken.

Es sind sogar 3 ‘Depotmäuse’ im Kasten, das bedeutet die Nahrungssituation hat sich gebessert und die Eulen machen eine sogenannte Spätbrut.

Brutkontrolle
käsetheke 1.2_135H

MundArt Naturkost und Feinkost - Weißenburger Straße 19 - 91710 Gunzenhausen - 09831/80610

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8:30 - 18:30 und Samstag von 8:30 - 14:00

 

Besucher:                                        Letzte Aktualisierung: 06.11.2018

 

BIO? Logisch! Weil´s gut tut.